BDS erweitert Bestand im Hamburger Norden

Die Baugenossenschaft Dennerstraße-Selbsthilfe eG erweitert ihren Wohnungsbestand um 135 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 9.334 m². Die Wohnungen auf dem erworbenen Baufeld 2 im Stadtteil Groß-Borstel gehören zum Bauprojekt „Tarpenbeker Ufer“ mit insgesamt 10 Baufeldern.

Die Grundstücksfläche beträgt rd. 11.092 m² und umfasst vier Gebäude mit 87 öffentlich geförderten und 48 frei finanzierten Wohnungen. Die Gesamtwohnfläche beträgt ca. 9.334 m². Zusätzlich gehören ein ca. 81 m² großer Gemeinschaftsraum, 98 Tiefgaragenstellplätze sowie 300 Fahrradstellplätze zu den BDS-Wohnungen. Die Gebäude bestehen aus drei bis vier Geschossen und einem Staffelgeschoss, sind voll unterkellert mit einer Tiefgarage und den erforderlichen Nebenräumen. Die Energieeffizienzhäuser nach KfW 55 werden zentral über ein Blockheizkraftwerk mit Wärme versorgt.

Es entstehen von der 1-Zimmer-Wohnung für den Single-Haushalt bis zur großzügigen 4-Zimmer-Wohnung für familiengerechtes Wohnen eine Vielzahl an attraktiven Wohnungsgrößen. Der Wohnungsmix ist sehr vielfältig und ermöglicht die Nutzung als Mehrgenerationenwohnanlage. Alle Wohnungen sind barrierearm erreichbar, 38 Wohnungen sind barrierefrei. Die durchschnittliche Wohnungsgröße der frei finanzierten Wohnungen beträgt 74,10 m², der geförderten Wohnungen 66,4 m².

Die BDS erweitert mit dem Erwerb ihren Bestand um attraktive Wohnungen im Norden von Hamburg. Das Tarpenbeker Ufer ist ein naturnahes und gleichzeitig zentral gelegenes Wohnquartier am südlichen Ende des Stadtteils Groß Borstel – verkehrsgünstig gelegen zwischen Eppendorf und Lokstedt. Der Siemersplatz, die Buslinien 5 (Richtung HBF) und 281 (Richtung U-Bahn Lattenkamp) sowie Versorgungsmöglichkeiten und Schulen sind fußläufig erreichbar.

Die Wohnungen der BDS sind voraussichtlich im Februar 2022 bezugsfertig.

Projektentwickler und Bauträger des Gesamtprojekts ist die Firma Otto Wulff Projekt Groß Borstel GmbH. Die Größe des gesamten Quartiers beträgt 12 ha mit ca. 940 Wohnungen, ergänzt um eine Kita mit 127 Plätzen. Die Wohnprojekte entstehen auf insgesamt 10 Baufeldern entlang des südlichen Ufers der Tarpenbek.

(Visualisierungen: ©dreidesign)